Hallo Ihr,

in der Kürze liegt die Würze, das ist leider nicht ganz einfach, daher gibt es dieses Mal zumindest eine kleine Inhaltsübersicht.

  1. So erreicht ihr uns
  2. Presseberichte
  3. Hotline
  4. We can do it (unsere Needs, eure Gives)
  5. Arbeitnehmer*innenrechte in Zeiten von Corona
  6. Neue Arbeits- und Themengruppen, Neues von der Homepage
  7. Neues aus den Stadtteilgruppen

1. So erreicht ihr uns

In letzter Zeit lief viel über unsere privaten Telegram-Accounts, wir haben jetzt eine E-Mailadresse zur Entlastung von uns und zur Transparenz für euch. Bitte versucht uns darüber zu erreichen und sorry falls Nachrichten eurerseits verloren gegangen sind.

E-Mail-Adresse: corona-soli-ffm@systemli.org
Homepage: www.corona-soli-ffm.org
Instagram: @coronasoliffm
Cloud: cloud.systemli.org/s/7ApsRwdk2F5Lrak
Paypal-Moneypool: paypal.me/pools/c/8noZG9FeX8

2. Presseberichte

Auch heute gab es mediale Präsenz unsererseits, so wurden wir einmal in der FR vorgestellt und bei YouFM sogar als Coronaheld*innen nominiert. Den Beitrag könnte ihr ab morgen auf dem Blog nachhören. Den Artikel findet ihr hier: www.fr.de

Außerdem erreichen uns immer wieder Anfragen von Journalist*innen, die über solidarisch-trotz-corona berichten und euch begleiten wollen, falls es interessierte gibt: schreibt uns eine E-Mail mit dem Betreff ›Reportage‹ und am besten auch in welcher Stadtteilgruppe ihr aktiv seid.

3. Hotline

Wir freuen uns euch endlich mitteilen zu können, dass wir in Puncto Hotline einen großen Schritt weitergekommen sind. Wir haben inzwischen Telefonnummern, ein Konzept wie die Nummern ortsunabhängig genutzt werden können ohne Handys tauschen zu müssen und Konzepte, wie diese von den Stadtteillgruppen auf ihre Arbeit Need-Give-Vermittlung übertragen werden kann. Auch Leitfäden wurden hierfür eingerichtet. Natürlich muss das Ganze auf Herz und Nieren geprüft werden, auch die Gedanken und Ideen, die sich Leute schon zum Thema Hotline gemacht haben sollen, nicht verloren gehen. Daher wäre es schön, wenn die Hotlinegruppen aus den Stadtteilen via E-Mail mit dem Betreff ›Hotline‹ melden würden.

4. We can do it…

vermutlich taucht bei vielen die Frage auf, wer ›wir‹ eigentlich sind. Wir sind ein Freundeskreis und neu dazugestoßene, die diese Gruppe initiiert haben. Zuerst, um uns im kleineren Rahmen solidarisch zu unterstützen. Wir wurden von den Entwicklungen überrascht, und auch wir kommen an unsere Grenzen. Mega viele Leute unterstützen nicht nur einander, sondern auch uns in der Orga sehr, dafür wollten wir ihnen an dieser Stelle ein DANKE aussprechen. Auch sind wir weiterhin auf eure Hilfe angewiesen, deshalb an dieser Stelle ein paar NEEDS unsererseits

  • Eure Bedürfnisse! An vielen Themen sind wir dran und versuchen erste Antworten auf Fragen zu finden; was ihr braucht, wisst ihr aber am besten. Sagt uns gerne, was ihr euch von uns wünsche würdet und gebt uns auch gerne Feedback, am besten via E-Mail mit dem Betreff ›Feedback‹
  • Freiwillige die uns helfen würden Texte zu übersetzen. Gerade fragen wir immer wieder die gleichen Personen, wir wollen diese nicht überlasten und suchen daher Verstärkung. Meldet euch gerne via E-Mail, am besten mit dem Betreff ›Übersetzung‹.
  • Leute die sich vorstellen könnten, verschiedene ›Sorgentelefonservice‹ zusammenzutragen. Viele Menschen werden in den nächsten Wochen isoliert(er) sein, wir wollen jetzt schon erste Anlaufstellen auf den Blog zusammentragen.
  • Neue Themen- und Stadt(teil)Gruppen die sich gegründet haben. Viele Solidarisch trotz Corona Gruppen haben sich gegründet, in/um Frankfurt, aber auch Bundesweit. Häufig fragen uns Menschen, ob es bei ihnen (oder hilfesuchenden Angehörigen) schon eine Orts- oder Themenbezogene Gruppe gibt. Leider bekommen wir nicht mehr von allen mit, daher die bitte an alle die von Gruppen – die noch nicht auf dem Blog stehen- wissen: schickt sie uns via E-Mail (s.o.), am besten mit dem Betreff ›Ortsgruppe‹ oder ‹Themengruppe‹. Gerne auch bundesweit: tinyurl.com/s4cggtl
  • Monetäre und ideelle Unterstützung. Wir können es gar nicht Häufig genug sagen, bitte lest den Leitfaden zum sicheren Helfen. Wer uns zur Unterstützung von bisherigen Ausgaben ein paar Euro spenden möchte, kann dies tun. Bisher haben wir leider nur einen PayPal-Moneypool (s.o.)…

5. Arbeitsrecht in Zeiten von Corona

Eine Pandemie bietet viele Sorgen, leider auch ganz pragmatische, wie die eigenen finanzielle Sicherheit. Beim DGB ist ein Beitrag zum Thema Arbeitsrecht und Corona entschieden, wir können das lesen nur ans Herz legen. Eins schon jetzt: Unterschreibt keine Coronabedingten Auflösungsverträge. tinyurl.com/rl8uyep

6. Neue Arbeits- und Themengruppen, Neues von der Homepage

Folgende Gruppe haben sich neu gegründet und suchen Mitstreiter*innen: Elterngruppe: t.me/CoronaFFMmamas

Homepage und Sicher-Helfen Leitfaden existieren inzwischen in Englisch spanisch und französisch. Farsi, kurdisch und türkisch sind in Arbeit.

Und wir freuen uns über eine weitere Sparte aus Erfahrungsberichten auf der Homepage- vermutlich erst ab morgen früh. So solidarisch und unterstützend wir sind, in einem luftleeren Raum geschieht das nicht. Und das was wir gerade auffangen und wo wir helfen wollen sind mitunter Dinge, wo der Staat der Fürsorgepflicht seinen Bürgerinnen ggü. nicht nachgekommen ist (z.B. in medizinischen und pflege Berufen). Der erste Beitrag kommt von einem Rettungsassistenten erreicht, der auf die häufig gestellte Frage ‚Wie in so einer Situation‘ helfen antwortet, und wo langfristige Stolperfallen liegen.

7. Neues aus den Stadtteilgruppen

Viele Stadtteilgruppen Flyern noch, aber es gab auch erste Erfolge. Patenschaften konnten vermittelt werden und auch Arbeitsaufträge (von Apotheken und zur Unterstützung der Tafeln) wurden an Gruppen herangetragen und vermittelt. Der Stein kommt ins Rollen, und alles, was noch nicht an Hilfe gebraucht wird, ist ja letzten Endes auch ein gutes Zeichen.

In diesem Sinne,
bleibt gesund und passt auf euch auf.